Sind für den Rückgang der Erkrankungen verbesserte Hygiene und Lebensbedingungen verantwortlich?

Die Tatsache, dass wir Zugang zu hygienisch einwandfreien Lebensmitteln und Trinkwasser haben wirkt sich mit Sicherheit positiv auf unsere Gesundheit aus. Einige Erkrankungen wie bspw. Cholera oder Typhus, deren Übertragung durch mangelnde Hygieneverhältnisse begünstigt wird, sind daher auch bereits vor der Einführung von Impfprogrammen zurückgegangen.

 

Doch nicht jede Erkrankung wird tatsächlich durch verunreinigtes Wasser, etc. begünstigt und somit konnte eine Verbesserung dieser Zustände die Prävalenz diverser Erkrankungen nicht senken.

 

Diese veränderten hygienischen Bedingungen führten nie zu so einer raschen und signifikanten Senkung der Erkrankungszahlen wie es nach Einführung von diversen Impfstoffen der Fall war. Indien gilt seit 2014 als poliofrei, obwohl sich in vielen Gegenden Indiens leider bis heute nichts an den mangelhaften hygienischen Bedingungen geändert hat. Dank massiven Impfkampagnen ist es gelungen, Polio dort auszurotten.

 

Im Gegensatz dazu kommt es in Europa trotz der guten Hygieneverhältnisse immer wieder zu Masernausbrüchen. Der Grund dafür liegt in niedrigen Impfquoten und nicht in der schlechten Hygiene oder gar Mangelernährung.

 

Ein weiteres Beispiel ist die Ausrottung der Tollwut bei Füchsen: auch hier kann die Ursache nicht die die bessere menschliche Hygiene sein. Die Füchse haben auch nicht ihre Ernährung umgestellt. Den Erfolg hat man hier den großflächig ausgelegten Impfködern zu verdanken.

 

 

 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3734678/ (aufgerufen 18.01.2018)

 

http://www.searo.who.int/mediacentre/features/2014/sea-polio/en/ (aufgerufen 18.01.2018)

 

http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2006/Ausgabenlinks/27_06.pdf?__blob=publicationFile (abgerufen 18.01.2018)

 

http://www.paediatrie.at/home/Vorsorgemedizin/Impfungen/Masern-in-oesterreich-201617.php (abgerufen 22.07.2017)

 

http://www.who-rabies-bulletin.org/ (abgerufen 22.07.2017)