Warum müssen manche Impfungen aufgefrischt werden?

Nach dem ersten Kontakt mit einem Erreger kommt es zur Bildung von Gedächtniszellen, die auf den Erreger im Falle eines erneuten Kontaktes sofort reagieren und ihn zügig eliminieren können. Dies stellt eine entscheidende Grundlage für die Effektivität von Impfungen dar.

 

Nach manchen Impfungen / Erkrankungen hält der Schutz "ein Leben lang", aber einige Impfungen müssen regelmäßig aufgefrischt werden, um die Immunität langfristig zu erhalten. Impfstoffe, die nur Teile eines Erregers oder Toxoide enthalten, sogenannte Totimpfstoffe, führen eher zu einem begrenzten Schutz. Auch unser Immunsystem altert im Laufe unseres Lebens, Antikörper werden abgebaut und dadurch nimmt auch der Schutz vor diversen Krankheiten ab. Durch eine Auffrischungsimpfung oder natürlichen Kontakt mit dem Erreger werden die Gedächtniszellen wieder stimuliert und quasi an ihre Funktion "erinnert". Wie schnell Antikörper abgebaut werden ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Deshalb wird der Zeitpunkt der Auffrischungsimpfungen anhand einer repräsentativen Gruppe von Menschen auf der Basis von Studien festgelegt.

 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27279025 (abgerufen 18.01.2018)

 

https://www.bmgf.gv.at/home/Impfplan (abgerufen 18.01.2018)

 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18419470?dopt=Abstract (abgerufen 18.01.2018)

 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15876927?dopt=Abstract (abgerufen 18.01.2018)

 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19028201?dopt=Abstract (abgerufen 18.01.2018)